• Hungrig auf Meer

Wanderweg Chamechaude (2082m): Entdecke den höchsten Berg des Chartreuse-Regionalparks in Frankreich

Als höchster Punkt des Chartreuse-Massifs gehört der Wanderweg auf den Chamechaude (2082m) zu den einfacheren und kürzeren Wanderwegen der Region. Perfekt geeignet für Wanderneulinge und Familien mit Kindern lässt der Ausblick vom Gipfel auf die Rhône-Alpes-Region aber jedes Herz höher schlagen.



Eckdaten der Wanderung zu Chamechaude (2082m)


Ort: Im südlichen Teil des Regionalpark „Massif de la Chartreuse“, nicht weit von Grenoble


Karte/Führer: Carte IGN 1:25000 3334 OT Chartreuse Sud

Start/Ende: Col de Porte (1326m)

Ziel: Chamechaude (2082m)


Aufstieg: 756m

Distanz: 9,4 km

Dauer: 3Std (2Std Aufstieg)


Typ: Hin- & Rückweg

Schwierigkeit: einfach

Charakter: Relativ einfache Wanderung, da der Weg die meiste Zeit einen angenehmen Anstieg hat, somit Anfänger- & Familienfreundlich. Lediglich kurz vor dem Gipfel muss mit Hilfe von Stahlseilen 10m geklettert werden.


Anreise zum Col de Porte & Beschreibung des Weges


Die Wanderung liegt sehr nah an der Stadt Grenoble und kann mit dem 62er Bus von "Grenoble / Notre Dame-Musée" in Richtung "Sarcenas / Col de Porte", was auch die Haltestelle zum Aussteigen ist, erreicht werden. Ansonsten gibt es direkt am Startpunkt Col de Porte auf der D512 einen Parkplatz. Wer wie wir aus Lyon anreist kann die Wanderung mit einem Besuch von Grenoble kombinieren, sofern man morgens früh genug losfährt (Fahrtzeit aus Lyon 1:30).


Angekommen am Parkplatz läuft man am Schild mit der Ausweisung zur Skipiste vorbei, überquert den vordersten Parkplatz und folgt dem links abführenden Forstweg. Der anfängliche Forstweg ist recht breit bis man links abbiegt und einem schmalen Waldweg folgt. In angenehmer Steigung geht es über Baumwurzeln und kleinere und größere Geröllfelder vorbei an der privaten Bachassons-Hütte zur Hochebene.


Kurze Zeit später lichtet sich der Weg und man erreicht die Alpenwiese. An dieser Stelle führen zwei Wege nach oben. Während der linke der beiden Wege etwas steiniger ist, so bieten die unterschiedlichen Pfade die Möglichkeit zumindest auf der Hochebene einen Rundweg zu laufen.


Kumpel Lucas beim Aufstieg auf den Chamechaude

Wir wählten für den Aufstieg den linken Pfad. Der obere Teil der Hochebene wird dann etwas steiniger und steiler, so dass nun etwas mehr Vorsicht geboten ist, wobei auch dieser Abschnitt keine großen Schwierigkeiten birgt. Lediglich die letzten Meter zur Spitze müssen über eine leichte Kletterpassage, die mit Stahlseilen und kleinen Stufen versehen ist, gemeistert werden.


Bei unserem Besuch an einem sonnigen Sonntag war der Wanderweg gut besucht, so dass wir bei der Kletterpassage sogar anstehen mussten. Der Aufstieg zum Gipfel (2082m) lohnt sich aber trotzdem da man einen tollen Ausblick auf die Alpen und Chartreuse hat.


Wolkige Aussicht vom Gipfel Chamechaude auf die schneedeckten Alpen


Auf dem höchsten Punkt der Chartreuse erwartet uns ein wunderschönes Panorama auf die Bergweiden von Chamechaude und Emeindras, sowie auf die weiteren Gipfel der Chartreuse wie den Dent de Crolles oder den Lances de Malissard. Bei gutem Wetter entdeckt man außerdem die schneebedeckten Berge der Alpen und kann sogar den Mont Blanc (4810m) bestaunen. Es lohnt sich daher auf dem Kamm des Berges ein ruhiges Plätzchen zu suchen und die Aussicht bei einem Picknick zu genießen.

Der Abstieg erfolgt über denselben Weg und geht recht schnell, insbesondere da es nicht zu steil ist. Wir haben insgesamt knapp 3 Stunden für die gesamte Wanderung, ohne Einberechnung unserer Mittagspause gebraucht.


Tipp: Unbedingt eine Jacke mitbringen, denn auf dem Gipfel kann es ganz schön windig und frisch sein.


Unser Fazit zur Chamechaude-Wanderung


Die Wanderung auf die Spitze Chamechaude (2082m) ist eine fantastische Kurzwanderung für jedermann. Der windige Gipfel des voralpinen Gebirges bietet einen herausragenden Ausblick auf die gesamte Rhône-Alpes-Region wie die Belledonne-Kette und den Écrins-Nationalpark. Obwohl die Chamechaude-Wanderung am Wochenende hoch frequentiert ist, hat uns die einfache Wanderung und das Mittagessen auf dem Kamm des Berges gut gefallen.

Aussicht beim Aufstieg auf den Chamechaude

Wart ihr bereits in Frankreich wandern? Wenn ja, wo und wie hat es euch gefallen? Weitere Wanderberichte und Erlebnisse findet ihr in unserer Outdoor-Aktivitäten-Rubrik!

So bleibt ihr auf dem Laufenden

  • Schwarz Pinterest Icon
  • Schwarz YouTube Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 by Hungrig auf Meer.

All Rights Reserved

Jan Ackermann & Laura Frackowski

 

Datenschutzerklärung